Imkerverein Bad Salzuflen e.V.

gegründet 1911
 

Apisticus-Tag am 3. März 2019

Umweltpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen verliehen

Der Imkerverein Bad Salzuflen hat bereits in den siebziger Jahren begonnen, sich neben der Bienenzucht auch dem Erhalt der Wildbienen zu widmen. Früh wurde erkannt, dass Wildbienen erheblich zur Bestäubungsleistung beitragen und damit für unser Ökosystem unverzichtbar sind. Als 1985 der Rat der Stadt Bad Salzuflen begann, eine Einrichtung zur Umweltbildung zu planen, arbeitete der Imkerverein an der Umsetzung mit und wurde Mitglied im Trägerverein. Daraus entstand das heutige Umweltzentrum Heerser Mühle.

Mitglieder des IV Bad Salzuflen nehmen die Urkunde entgegenPreisverleihung beim Apisticus-Tag in Münster am 03.03.19

Der Imkerverein ist seither mit vielen Aktionen tätig geworden, um nur einige zu nennen, Nisthilfen für Wildbienen, die Errichtung eines Bienenweidelehrpfades oder das Anlegen von Blumenwiesen durch die Vereinsmitglieder. Inzwischen pachtet der Verein sogar eine 6500 qm große Fläche, die seit 2013 mit mehrjährigem Saatgut eingesät wird. Dies hat dazu geführt, dass im letzten Jahr eine wesentliche Erweiterung der Blühflächen durch die Stadt erfolgte. Bürger der Stadt wurden durch kostenloses Saatgut animiert, sich zu beteiligen; der Imkerverein übernahm mit dem Umweltzentrum Heerser Mühle im Wesentlichen die Beratung. Darüber hinaus versucht der Verein durch seine kontinuierliche Arbeit, Bürgern die Wichtigkeit von Insekten näher zu bringen, dazu gehört es auch, als Ansprechpartner beim Auftreten von Hornissen, Wespen und Wildbienen da zu sein.